Lost in Time

Heute ging es auf eine Geocaching – Tour ins heimischen Weserbergland. Es stand heute nur der Multi – Cache “Lost in Time” auf dem Programm. Zur Unterstützung hatte ich Cacher HJQ dabei, denn alleine verzweifelt man oft bei solchen Multi – Caches. Startpunkt war die Ortschaft Schermbeck bei Luhden.

Der Cache Owner hat sich wirklich viele tolle Ideen ausgedacht. Der Cache führte uns auf einem 6.5 km langen Rundkurs durch den Wald. Es gab insgesamt 10 Stationen, wo Aufgaben und Rätsel gelöst werden mussten.

Sendemast Rätsel

Bei dem Cache gab es eine schöne Begleitgeschichte. Am Beginn erhält man ein Schriftstück, das ein Vater an seiner Tochter geschrieben hat. Er braucht Hilfe, denn er ist mit seiner Zeitmaschine an einem bestimmten Ort in der Nähe gefangen und braucht schnell Hilfe.

In einem weiteren Tagebuch gibt es dann Hinweise, die einem beim Lösen der 10 Stationen helfen. Es gab ein paar Stationen, wo wir wirklich etwas länger gebraucht haben. Aber am Ende konnten wir ihn retten.

Man lernt beim Geocaching auch einiges über sich selber:

  1. Zahlenaufgaben klappen ganz gut
  2. Klassische Puzzle mag ich gar nicht und machen mich auch schnell wütend, z. B. wenn man aus 5 verschiedenen Teilen noch nicht mal ein Quadrat zusammenbekommt.

Ja, ja, ich hört schon wieder einige sagen: Bernd, Bernd, mit was vertreibst Du immer nur deine Zeit. Mach doch mal was sinnvolles. Sarkastisches Smiley


Ein Gedanke zu „Lost in Time“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert