Alle Wege führen nach Rom

Heute hat die Norwegian Jade im nächsten Ort auf meiner Route durch das westliche Mittelmeer angelegt. Civitavecchia ist eine kleine Hafenstadt in der Provinz Rom.

Informationstafel Ticketschalter in Italien / Bahnhof

Hier ist es ähnlich wie in Livorno, die Stadt hat nicht viel zu bieten und man fragt sich eigentlich nur, wie komme ich am schnellsten nach Rom. Im Stadtzentrum gibt es einige Mietwagenagenturen, aber es standen keine Fahrzeuge zur Verfügung bzw. die Mitarbeiter wollten die Fahrzeuge nicht an Touristen vermieten. Also ging es zum Bahnhof. Die Hin- und Rückfahrt zum Roma Termini kostet 9 Euro und die Fahrzeit dauert über eine Stunde.

In Rom habe ich dann einen Stadtplan gekauft. Ziel war, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Rom in wenigen Stunden abzulaufen.

Als erstes ging es zum Amphitheatrum Novum. Das Kolosseum ist das Wahrzeichen von Rom und wurde zwischen 72 und 80 n. Chr. erbaut. Früher wurden hier Gladiatorenkämpfe und Wagenrennen ausgerichtet. Als nächstes ging es zum Forum Romanum. Im damaligen Rom war hier das das Zentrum der politischen Macht.

Kollosseum Forum Romanum

Und weiter ging es. Der Trevi Brunnen ist wahrscheinlich der bekannteste Brunnen auf der ganzen Welt und wird bestimmt jeden Tag durch die viele Touristen belagert. Und jeder wirft hier auch immer Geld in den Brunnen. Insgesamt nimmt die Stadt laut Wikipedia 600.000 Euro pro Jahr ein und spendet das Geld an die Caritas. Welche Bedeutung hat eigentlich der Münzwurf ?

Ein Volksglaube sagt, dass es Glück bringe, Münzen mit der linken Hand über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. Eine Münze führe zu einer sicheren Rückkehr nach Rom, zwei Münzen dazu, dass der Werfende sich in einen Römer oder eine Römerin verliebe, drei Münzen würden zu einer Heirat mit der entsprechenden Person führen. Ursprünglich gab es den Brauch, einen Schluck aus dem Brunnen zu trinken, um wieder nach Rom zurückzukehren.

Quelle: Wikipedia

Einige Meter später kommt man dann wohl an eine der bekanntesten Treppen der Welt. Die spanische Treppe dient heute als Treffpunkt von Römern und Touristen und ist oft Ausgangspunkt für eine Shopping – Tour durch Boutiquen und andere luxuriösen Geschäfte. Übrigens habe ich mich auf dem Foto irgendwo auf der Treppe versteckt ;-) 

Trevi Brunnen Spanische Treppe

Zum Abschluss ging es weiter zum Vatikan. Die Engelsburg (Castel Sant’ Angelo) und der Petersdom (San Pietro in Vaticano) dürfen natürlich auf keiner Reise nach Rom fehlen. Auch in diesem Jahr fehlte mir die Zeit die Engelsburg von innen anzuschauen. Todo für den nächsten Rom – Besuch.

Petersdom Engelsburg

In der Nähe vom Vatikan ist die Stazione di San Pietro. Von hier ging es mit der Bahn zurück nach Civitavecchia. Zum Geocaching blieb heute keine Zeit bzw. ich wollte am Bahnhof nicht im Müll rumsuchen oder die Schweizer Garde im Vatikan verärgern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert