Manama, Bahrain

Ich höre noch die Worte von unserem Kapitän. Bahrain ist authentisch .. Bahrain ist anders. Ich war sehr gespannt, was mich hier erwartet.

Das Königreich Bahrain ist ein aus 33 Inseln bestehender Inselstaat. Der Name leitet sich aus dem arabischen ab  von “al bahr”, “das Meer”. Wortwörtlich bedeutet al-Bahrain “die zwei Meere”.

  • Das Meer, welches die Inseln umgibt
  • ein Meer von Grundwasser

Die Fahrt mit dem Bus vom Hafen zum Shopping Center Bahrain City Centre war eine kleine Stadtrundfahrt und dauerte ca. 30 Minuten. Hier mußte ich Geld tauschen, denn Bahrain gehört nicht zu den Vereinigten Arabischen Emiraten und hat eine eigene Währung (BHD = Bahrain Dinar). Die Suche nach einem vernünftigen Taxi – Fahrer war wieder etwas schwieriger, denn vor dem Shopping Center warteten einige Fahrer, um sich an den Touristen ein paar Euros zu verdienen. Hier war es mir auch etwas zu hektisch, um irgendwelche Verhandlungen über eine Taxifahrt zu führen. Ich hatte mir extra ein paar Hinweise notiert, wovon die Taxi – Fahrer nichts wissen wollten oder plötzlich kein Englisch mehr gesprochen haben.

Taxi Information:

  • All taxes are metered in Bahrain.
  • Please insist meter is used for your journey.
  • For any taxi related complaints, please call traffic police by dialing 199.

Etwas abseits von dem Shopping – Center haben wir dann einen Taxi – Fahrer gefunden, der uns zum Fort Bahrain fahren sollte. Hier lag auch ein Geocache versteckt. Die knappe Zeit lies aber keine ausgiebige Suche im Fort zu. Die archäologische Ausgrabungsstätte wurde 2005 in die Liste vom UNESCSO-Welterbe aufgenommen.

Blick auf Manama

Ich hatte übrigens mein GPS – Gerät im Taxi verloren. Mal wieder etwas schusselig gewesen, das passiert mir öfters, das ich irgendwelche Gegenstände verliere oder nicht mehr weis, wo sie liegen. Jedenfalls kam der Fahrer plötzlich auf mich zu und brachte mir mein GPS – Gerät zurück. Durch diese Aktion wurde er unser Fahrer für die nächsten Ziele. Nach kurzer Besichtigung von dem Fort ging es weiter zum Bahrain National Museum. Auf der Fahrt dorthin waren einige Straßen gesperrt und Sicherheitsleute mit schweren Waffen an den Kreuzungen positioniert. Meine Nachfrage beim Taxi – Fahrer ergab, das der König wohl ein ganz großer Hundefreund ist und mit einem seiner Hunde zum Tierarzt fährt. Es fällt auf, das in Arabien bestimmte Tiere (Pferde, Hunde, Falken) einen sehr hohen Stellenwert für ihre Besitzer haben.

In der kurzen Zeit habe ich mir im Museum einen guten Überblick über die Geschichte von Bahrain verschafft. In einigen Ausstellungsräumen gibt es lebensgroße Puppen, die den Alltag der Bevölkerung in einer früheren Zeit zeigen.

Nationalmuseum Bahrain

Dilmun (das heutige Bahrain) war nach dem altbabylonischen Gilgamesch – Epos das Paradies, die Insel der Glückseligkeit und die letzte Station vor dem Übergang ins Totenreich.

Vom Nationalmuseum ging es dann zu Fuß durch den “Financial District” bis zum Bahrain World Trade Center. Es ist das zweitgrößte Gebäude in Bahrain und fasziniert durch seine Architektur. Es gibt drei Querverstrebungen, wo Windräder montiert sind. Damit wurde in dem gesamten Komplex eine Windkraftanlage integriert.

Bahrain World Trade Center


Ein Gedanke zu „Manama, Bahrain“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert