Ich unterziehe mich dem Experiment "7 Days"

Ich bin heute Abend auf einer Artikel gestoßen in dem aufgerufen wird für 7 Tage keine Armbanduhr zu tragen. Dies richtet sich natürlich an Leute, die auch regelmäßig Armbanduhren tragen. Ich gehöre dazu.

Also lege ich nun um 20:45 Uhr meine Armbanduhr von der Firma Junghans in meinen Rucksack.

Was wird mit mir passieren ? Werde ich unruhig, wenn ich keine Armbanduhr mehr trage ? Halte ich das überhaupt durch ?

In einer Woche am 19.02.2008 um 20.45 Uhr ist das Experiment zu Ende. Wenn mich jemand mit meiner Uhr in dieser Zeit sieht, gibt es ein Eis als Belohnung. Also schön auf mein linkes Handgelenk aufpassen.


Ein Gedanke zu „Ich unterziehe mich dem Experiment "7 Days"“

  1. Als inzwischen jahrelanger Uhrenverweigerer kann ich dir sagen, dass zumindest mich das nicht gestört hat. Ich hab ein einigermaßen gutes Zeitgefühl, wenn ich mich zwischendurch irgendwo „synchronisiere“, klappt alles prima. Heute zeigt ja jedes Telefon und jeder Computer die Uhr an, man läuft dann selten „trocken“…

    …wenn man nicht auch noch Handyverweigerer ist. Uhren im öffentlichen Lebensraum werden nämlich immer seltener. Münster hat zwar viele Kirchen, aber nur wenige mit Uhren dran. Münster hat auch elektronische Bushaltestellen, die einem verraten, in wievielen Minuten der Bus da ist – wie spät es ist, sagen sie einem aber nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert