Saupark Springe

Heute war ich auf einer Geocaching – Tour im Saupark Springe. Ich habe die Schatzsuche gleich mit einer Radtour in dem Wildgehege verbunden. Der Park ist mit einer Mauer eingerahmt. Die Mauer hat eine Länge von 16.3 km, eine Höhe von 2 Meter und eine Breite von 0.6 Meter. Der Saupark war Hofjagdrevier der Könige von Hannover und später der deutschen Kaiser.

Ein guter Startpunkt für eine Wanderung bietet das Jagdschloß.

Hier die Übersicht der gefundenen Cache’s:

Es gibt aber noch viele andere Sachen in dem Park zu entdecken, wie z. B. Fledermaushöhlen. Die Fledermäuse wachen aber erst in den Abendstunden auf, um dann in der Abenddämmerung auf die Jagd zu fliegen. Übrigens sind Fledermäuse keine Vampire, wie man das immer wieder hört.

Aber die wichtigsten Einwohner in einem Saupark sind natürlich die Wildschweine. Ich habe mich allerdings nicht besonders nah an diese Tiere rangetraut.

 

Folgende Bezeichnungen werden für Wildschweine verwendet:

  • Keiler = männliches Wildschwein
  • Bache = weibliches Wildschwein
  • Frischling = frisch geborene Wildschweine

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert